Vorbereitungsklassen

In unseren Vorbereitungsklassen (VKL) wird jungen Flüchtlingen und Kindern aus anderen EU-Staat ein passendes Bildungsangebot gegeben, so dass sie möglichst rasch Deutsch lernen und in unsere Gesellschaft integriert werden. Grundlage unserer Vorbereitungsklasse ist die Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums zur Regelung der Stundentafel für Vorbereitunsklassen der allgemeinbildenden Schulen vom 01.08.2017

Die Schülerinnen und Schüler unserer Vorbereitungsklasse erhalten während der Ankommenszeit von 6 Monaten täglich jeweils 5 Stunden integrativen Unterricht in ihrer VKL-Stammgruppe und ihrer zukünftigen Lerngruppe. Zur raschen Eingliederung erhalten die Schülerinnen und Schüler wöchentlich 12 Stunden Deutschunterricht, 4 Stunden Demokratieerziehung und nehmen zusätzlich an 9 Stunden im Regelunterricht in der zukünftigen Lerngruppe teil. Nach einer erfolgreichen Ankommenszeit kann die wöchentliche Unterrichtszeit, je nach Kind, schrittweise erhöht werden.

Durch unser Integrationskonzept wollen wir neu in Deutschland angekommenen Kindern eine sichere und überschaubare Heimat in ihrer VKL-Stammgruppe ermöglichen, in der sie ihre Unsicherheiten abbauen können und sich mit den Gegebenheiten der Kastelbergschule und Regeln des Zusammenlebens vertraut machen können. Daneben sollen die VKL-Kinder, durch die zusätzlichen 9 Stunden im Regelunterricht, schon frühzeitig in Kontakt mit anderen deutschsprechenden Kindern kommen, in die Anforderungen eines deutschen Schulalltags hineinwachen und Freundschaften aufbauen.

Alle Schülerinnen und Schüler der Vorbereitungsklassen sind verpflichtet regelmäßig am Unterricht teilzunehmen oder sich im Krankheitsfalle telefonisch bis 8 Uhr im Sekretariat krank zu melden, bei unentschuldigtem Fernbleiben sind wir verpflichtet §90 des Schulgesetzes anzuwenden. Auch für sie gelten die Schulregeln der Kastelbergschule.

Aktuelles: Kooperative Berufsorientierung mit neu Zugewanderten (KooBO-Z)

Die Kastelbergschule nimmt ab Februar 2019 mit sechs Schülerinnen der Vorbereitungsklasse am Projekt des Bundesministerium für Bildung und Forschung teil. Die „Kooperative Berufsorientierung für neu Zugewanderte“ (KooBO-Z) ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 - 20 Jahren in VKL - oder VABO-Klassen. Im Rahmen des Projektes setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Kompetenzen im Zusammenhang mit der Berufsorientierung auseinander. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler lernen die Bildungs-und Ausbildungswege in Deutschland kennen und erhalten Einblicke in die Berufswelt durch Betriebsbesichtigungen oder Hilfestellung bei Bewerbungen für Praktika. In dem Projekt wird ein Produkt hergestellt, an dem die verschiedenen Berufsfelder erlebbar werden. Die Schülerinnen und Schüler werden somit bei der Auseinandersetzung mit der eigenen beruflichen Orientierung unterstütz.

Lesepatenprojekt

Durch einen Aufruf über die Caritas und das Amt für Migration und Integration Waldkirch haben sich 10 Ehrenamtliche gefunden, die die Vorbereitungsklasse beim Lernen unterstützen.
Jedem Lesepaten ist in einer Schulstunde ein Schüler zugeordnet, mit dem hauptsächlich gesprochen und gelesen wird. Teilweise werden auch Unterrichtsinhalte vertieft.
Die Schüler profitieren sehr von der Einzelförderung und Zuwendung der Lesepaten. Durch das Engagement der Waldkircher Bevölkerung ermöglichen wir im schulischen Kontext zwischenmenschliche Begegnungen und legen den Grundstein zur Integration durch die Förderung der Sprache.

Falls Sie auch Interesse an einer Lesepatenschaft haben, können Sie sich an Simone von Kleist wenden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok